07.06.2021

5G für Gamer: Was taugt der Mobilfunkstandard für Computerspieler und wer braucht es?

Die Geschwindigkeiten, mit denen heute die Menschen im Internet unterwegs sind, steigerten sich durch den Ausbau der Netze von 4G auf 5G enorm. Dabei nutzen die meisten Menschen das Internet zum Surfen, E-Mails schreiben und die Nachrichten zu lesen. Dazu benötigt man jedoch keine Spitzengeschwindigkeiten, sondern dafür ist 4G völlig ausreichend.

Quelle: unsplash.com

Für alle Zocker hingegen, die ihre Lieblingsspiele auch auf dem Smartphone oder einem anderen mobilen Endgerät spielen möchten, werden den enormen Unterschied der beiden Netze auf jeden Fall bemerken. Selbst für das Zocken in einem Online Casino an einem Spielautomat online gibt 5G nochmals extra Geschwindigkeit, die von den Gamern sehr geschätzt wird.

Für andere Computerspiele hingegen ist ein schnelles Internet nicht unbedingt notwendig, da diese Spiele nicht auf eine schnelle Verbindung oder eine niedrige Latenz angewiesen sind. In diesem Artikel erfahren Sie, was der neue Mobilfunkstandard taugt und für welche Computerspieler ihn wirklich brauchen.

Schneller und besser – das macht 5G möglich!

Für viele Gamer, vor allem für diejenigen, die gerne Spiele wie COD oder Starcraft spielen, bedeutet die höhere Internetgeschwindigkeit allerdings sehr viel. Denn in einem solchen Wettbewerbsumfeld kann eine gute Internetverbindung oft über Leben und Tod im Spiel entscheiden. Leider hat nicht jeder das Glück, Zugang zu einem schnellen Breitbandanschluss zu haben, daher ist oft die einzige Option ein mobiler Breitbandanschluss.

Dies war über 3G schon möglich, nutzte aber nicht viel, da 3G oft viel zu langsam war. Seit jedoch 4G in Mobilfunknetzen verfügbar ist, wurde dies von den Gamern sehr positiv aufgenommen. Seit es nun 5G als neuen Mobilfunkstandard gibt, sind dem mobilen Gaming keine grenzen mehr gesetzt.

Das 5G-Netz kann sogar mit den Geschwindigkeiten über Glasfaser konkurrieren. Vor allem in der Pandemie,  als es viel mehr Menschen im Homeoffice gab als je zuvor, merkten auf einmal alle, dass die Internetgeschwindigkeiten in Deutschland manchmal sogar simple Aufgaben im Homeoffice behindern.

Die Vorteile für das Online Gaming liegen dabei auf der Hand, so haben 4G-Netze niedrigere Pings oder Latenzen als 3G-Netze, was zu einem verbesserten und flüssigeren Spielerlebnis führt. Die höhere Bandbreite und Download-Geschwindigkeiten sind für Gamer wie gemacht und der 5G-Standard verbessert all diese Faktoren nochmals.

Innovation durch die 5G-Geschwindigkeit

5G ermöglicht innovative mobile Spiele in Echtzeit und da auch noch online gegen andere Spieler. Dies wird in Zukunft in Kombination mit Augmented Reality und Virtual Reality das Spielerlebnis deutlich verändern und so für eine ganz neue Gaming-Erfahrung sorgen. Bereits bei Spielen wie Pokémon wurde mit AR versucht das Erlebnis realistischer zu machen, aber damals war noch kein 5G verfügbar, um auch die Geschwindigkeiten zu liefern, die notwendig sind.

Es ist davon auszugehen, dass in Zukunft AR und VR bis zu 50 Prozent des Datenverkehrs in den neuen 5G-Netzen ausmachen werden. Es wird also spannend zusehen sein, wie sich das Gaming in Zukunft noch weiter entwickeln wird. In der Vergangenheit hat die Spielebranche innovative Technologien entwickelt, die später von anderen Sparten übernommen wurden.

Zum Beispiel hat Oculus sein Rift VR-Headset für Spiele entwickelt, heute jedoch nutzen zum Beispiel angehende Chirurgen die VR-Umgebung, um ein immersives OP-Erlebnis zu erfahren und so die Ausbildung zu beschreiten. Auch für die Industrie wird der 5G-Ausbau viele Vorteile bringen.

Es sind kaum noch Latenzen zu spüren

Die Latenz in Videospielen ist die Verzögerung, die es von der Eingabe im Controller oder auf der Tastatur bzw. der Maus bis hin zur Ausführung dieses Befehls im Spiel dauert. Latenzen und  langsame Reaktionszeiten in Videospielen sind meistens auf eine fehlerhafte Netzwerkverbindung zurückzuführen und gelten als großer Negativpunkt des Online-Gamings.

Latenzen bestimmen demnach in Online Games oft den Gewinner und Verliere und das nur aufgrund einer schlechten Netzwerkverbindung. Die Versprechungen von niedrigen Latenzen und einer extrem hohen Geschwindigkeit, die durch 5G gemacht werden, betreffen so vor allem diejenigen, die online zocken und darauf angewiesen sind, dass sich die Latenzen in einem sehr niedrigen Bereich halten.

Das Ziel niedriger Latenzen für das mobile Gaming ist es, dass Sieg und Niederlage in den Spielen ausschließlich von den Fähigkeiten und der Kreativität des Spielers abhängt und nicht von technischen Belangen. Da 5G dafür sorgt, dass Daten schneller von Knoten zu Knoten im Netzwerk  gesendet werden, sind Verzögerungen durch technische Fehler sehr gering und es sollte auch nicht mehr zu netzwerkbedingten Niederlagen führen.

Ein weiterer spannender Aspekt von 5G im bei Computerspielen werden die interaktiveren und immersiven Erlebnisse sein, die durch die nächste Generation von Netzwerken erst ermöglicht werden.

Der Untergang der Konsolen

Es ist davon auszugehen, dass die beliebten Konsolen wie Playstation, Xbox und andere bald nicht mehr existieren werden. Der Grund dafür ist das 5G-Netz. In Zukunft werden sich die Gamer ihren Smartphones und Tablets widmen, da diese mit 5 ausgestattet alles können, was auch eine Playstation 5 kann. Bereits jetzt können Handys unglaubliche Grafiken darstellen und durch die 5G-Technologie werden die neuen spiele einfach in die Cloud verlagert.

Das bedeutet, dass die Grafikleistung des Endgeräts nicht mehr ausschlaggebend dafür ist, welche Spiele laufen und welche nicht. Die Cloud übernimmt dann die Berechnungen der Grafik und die geringen Latenzen und hohen Geschwindigkeiten durch 5G sorgen dafür, dass die berechneten Grafiken auch sehr schnell auf dem Endgerät ankommen.

Klar ist, dass dies noch eine Weile dauern wird, denn die Spiele müssen erst dementsprechend programmiert werden und der 5G-Ausbau muss flächendeckend abgeschlossen sein. Doch in naher Zukunft wird es keinen Unterschied mehr zwischen neuester Konsole und Smartphone geben.

Dann müssen die Hersteller der Konsolen sich neu ausrichten und den Spielern bessere Möglichkeiten bieten. Das Problem des häuslichen WLANs ist es, dass Deutschland in Sachen Internetgeschwindigkeit einem Entwicklungsland gleicht und in manchen Gebieten Deutschland einfach kein schnelles Internet zur Verfügung steht.

Durch die Verlagerung von 5G in das Mobilfunknetz wird dieses Problem umgangen, denn es kann einfach ein Handy als Hotspot oder ein mobiler Router genutzt werden, um darauf zuzugreifen. Wenn die cloud-basierten Spiele perfekt funktionieren, dann gibt es keinen Grund mehr, auf einer Konsole oder am festen Computer zu zocken.

Zusätzlich sind die modernen Smartphones dazu fähig, den abgebildeten Screen live auf einen größeren Bildschirm zu übertragen. Dadurch können Smartphone Games auch am großen Bildschirm im Wohnzimmer genossen werden.