DSL WLAN Router

Ein WLAN-Router ist ein Gerät, mit dem man ein Funknetzwerk für zuhause oder das Büro errichtet, es tauscht mit PCs, Laptops oder Smartphones per Funk die Daten aus. Ist in dem WLAN-Router ein DSL-Modem verbaut, verbindet der WLAN-Router seinerseits das Funknetz und die angeschlossenen Geräte über die Telefonleitung mit dem Internet.

Surfen über Funk

Um die Funksignale am PC zu empfangen und zu senden braucht man ein WLAN-Modul im Rechner. Hat man keines, hilft ein WLAN-USB-Stick weiter oder man kann man sich per Kabel an den WLAN-Router anschließen.

Der WLAN-Router selbst wird seinerseits per Kabel an den Splitter angeschlossen; im Splitter werden vereinfacht gesagt die einkommenden Telefonsignale von den einkommenden Internetsignalen getrennt. Vom Splitter aus führt dann ein Kabel an den Telefonanschluss.

Die Geschwindigkeit, mit der Daten in einem Funknetzwerk übertragen werden, steht einem Kabelnetzwerk in nichts nach; Probleme können sich aber ergeben, wenn die Funksignale durch Wände oder andere Hindernisse abgeschirmt werden. Vor allem Stahlbeton verhindert das Ausbreiten der Signale. Man sollte den WLAN-Router deshalb am besten so aufstellen, dass Sichtkontakt zu den Geräten besteht.

Achtung: Je mehr Nutzer über einen WLAN-Router gehen, desto mehr teilen sich die Geschwindigkeit des Anschlusses.