Tempo 6000

Mit Tempo 6000 fängt das Surfen in Kabelnetzen an. Während bei den meisten DSL-Betreibern diese Datenübertragungs-Geschwindigkeit schon ein beachtliches Tempo ist, wird es bei Anbietern von Internet übers TV-Kabel gerade mal als Einstiegstempo gesehen. Tempo 6000 ist gut für Durchschnittsnutzer geeignet.

Nicht alle Anbieter offerieren diese Minimalgeschwindigkeit von 6000 Kilobit pro Sekunde (kbit/s), bei einigen liegt das Einstiegstempo deutlich höher. Als Geschwindigkeit zum Senden von eigenen Daten ins Netz gibt es bei diesem Tempo 460 oder 512 kbit/s; das kann sich im Vergleich zu DSL-Netzen sehen lassen, dort werden je nach Anbieter zwischen 256 bis 640 kbit/s geboten. Doch Achtung: Manche Anbieter geben keine Garantie auf ein Mindesttempo!

Tempo 6000: Das kann man damit machen

Wer sich bei der Internet-Nutzung als Durchschnittsnutzer einstuft, für den ist Tempo 6000 die ideale Geschwindigkeit. Es gibt genügend Tempo für Multimedia, Youtube-Videos laufen ganz ordentlich, auch Internetradio ist möglich. Nutzer berichten aus Kabelnetzen von Pingzeiten zwischen 15 und 25 Millisekunden, damit wären selbst Online-Spiele über einen Kabel-Anschluss möglich. Bei größeren Programm-Updates für den eigenen Rechner braucht man etwas Geduld, aber die Verzögerung hält sich im Rahmen des Erträglichen.

Tempo 6000 kann man bei den Kabel-Anbietern für einen reinen Internet-Anschluss oder einen Anschluss von Telefon und Internet buchen – soll gleichzeitig noch Fernsehen dazu genommen werden, ist es zu wenig. Für hochauflösendes Fernsehen mit einem sehr guten Bild braucht man ohnehin größere Übertragungsgeschwindigkeiten. Wohl aus diesem Grund steigen manche Kabel-Anbieter erst bei Tempo 12 000 oder Tempo 16 000 ein.

Und denken Sie daran: Wie viel Tempo sie brauchen, hängt davon ab wie viele Menschen gleichzeitig über diesen Anschluss ins Internet gehen und wie intensiv diese dann den Anschluss gleichzeitig nutzen. Spätestens bei vier oder mehr Nutzern, sollten Sie eine höhere Tempostufe buchen.

Achtung: Allgemeine Geschäftsbedingungen beachten!

Tempo 6000 klingt gut, allerdings übernehmen die Kabelgesellschaften für die vorgesehene Geschwindigkeit oft keine Garantie. So heißt es in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen bei Tele Columbus: „Die Gesellschaft ermöglicht ohne eine Garantie für eine bestimmte Übertragungsgeschwindigkeit zu übernehmen, eine möglichst hohe Übertragungsgeschwindigkeit.“ Mit anderen Worten: Man tut sein Bestes, aber es gibt keinen Anspruch auf ein Mindesttempo.

Besser klingen die Bedingungen bei Kabel Deutschland, das sich hier ausdrücklich auf die eigenen Leistungsbeschreibungen und das darin enthaltene Tempo bezieht: „Kabel Deutschland ermöglicht dem Kunden über den Kabelanschluss den Zugang zum Internet gemäß seinem Auftrag in Verbindung mit der Leistungsbeschreibung / Preisliste sowie diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen Internet“.