DSL Hardware

Über die DSL-Leitung kann man surfen, telefonieren und sogar fernsehen. Dafür kann man eine Reihe von Geräten einsetzen. Für das Surfen und Telefonieren (VoIP) genügen meist ein Modem oder ein Router oder ein WLAN-Router. Will man auch über das Internet fernsehen (IP-TV), benötigt man ein spezielles Empfangsgerät, das am DSL-Empfangsgerät angeschlossen wird und einen Fernseher mit Fernsehsignalen versorgen kann.

Modem oder Router – per Kabel oder über Funk

Um eine Verbindung mit dem Internet herzustellen, benötigt man ein DSL-Modem. Das gibt es teilweise noch als Einzelgerät, das nur einen Rechner mit dem Internet verbinden kann. Dies geschieht entweder über ein Netzwerkkabel oder über ein USB-Kabel.

Möchten Sie mehrere Computer ins Internet bringen, brauchen Sie einen DSL-Router. Das Gerät verbindet mehrere Rechner mit dem Internet und errichtet ein Netzwerk, in dem Daten ausgetauscht werden. Ein DSL-Router wird immer per Netzwerkkabel an das Internet angeschlossen, kann aber die Daten an angeschlossene Rechner mit oder ohne Kabel weitergeben. Tut er dies kabellos, spricht man von einem WLAN-Router (Wireless Local Area Network). Ein WLAN-Router errichtet ein Netzwerk, in dem Rechner über Funk Daten senden und empfangen.

Fernsehen über das Internet

Für Fernsehen über das Internet wird ein eigenes Empfangsgerät benötigt, ein IP-TV-Receiver. Dieses Gerät gibt es in zwei Ausführungen: einmal als reines Empfangsgerät (Receiver) und einmal zusätzlich noch als Aufnahmegerät (Recorder). Ein Recorder zeichnet Sendungen auf einem Festplattenspeicher auf und ermöglicht zeitversetztes Fernsehen. Das heißt, dass das Programm zwischengespeichert wird, wenn man auf die Pause-Taste drückt und bei Wunsch später – zeitversetzt – fortgesetzt werden kann.

Der Receiver wird per LAN-Kabel an das DSL-Modem angeschlossen. Jeder Receiver kann nur einen Fernseher versorgen. Der Fernseher selbst wird entweder per Scart-Kabel – für ältere Analog-Fernseher – oder per HDMI-Kabel angeschlossen. HDMI ermöglicht Fernsehen in hochauflösender Qualität (HDTV).

Diese Geräte sind sowohl bei den Anbietern als auch online im freien Handel erhältlich. Meistens werden sie beim jeweiligen Anbieter beim Abschluss eines Tarifvertrages entweder gekauft oder gemietet.