02.03.2017

UMTS-Netz am Ende

Die Telekom Deutschland hat in einer aktuellen Leistungsbeschreibung angegeben, das UMTS-Netz bis Ende 2020 abzuschalten. Damit könnte Platz geschafft werden für den neuen 5G-Standard. Vodafone hat währenddessen gegenüber dem Online-Portal teltarif.de bestätigt, an UMTS festzuhalten.

Telekom erwägt UMTS-Mobilfunknetz-Abschaltung

Aktuell bietet die Telekom mit GSM, UMTS und LTE drei Mobilfunkstandards an, die parallel betrieben werden. Dies soll sich aber ändern: In der aktuellen Leistungsbeschreibung für die Mobilfunkprodukte der Tarifschiene Magenta Mobil hält der Netzbetreiber eine Klausel über die Abschaltung des UMTS-4G fest. Bis Ende 2020 könnte der 3G-Standard abgeschaltet werden.

Wörtlich heißt es in der Vereinbarung: "Die dort aufgeführte Netztechnologie 3G (UMTS - Universal Mobile Telecommunications System - und HSPA - High Speed Packet Access -) im Datennetz der Telekom ist – vorbehaltlich einer Verlängerung – nur bis zum 31.12.2020 verfügbar." Eine Verlängerung ist zwar durchaus möglich. Dennoch macht die Telekom mit diesem Passus klar, dass es nicht geplant ist, das UMTS-Funknetz auf Dauer zu betreiben.

UMTS-Netz-Abschaltung zugunsten von 5G

Durch die Abschaltung von UMTS erhält die Telekom freie Frequenzen. Diese könnten für den Ausbau des 5G-Netzes zum Einsatz kommen. Niek Jan van Damme, Vorstandsmitglied Deutsche Telekom AG und Sprecher der Geschäftsführung Telekom Deutschland, gab in einem Interview mit teltarif.de zu, dass es ein mögliches Szenario sei, UMTS zugunsten des neueren Netzstandards 5G abzuschalten. Bereits seit einiger Zeit wird das UMTS-Mobilfunknetz kaum noch ausgebaut. Zudem ist es weniger leistungsfähig als der Nachfolger 4G sowie der kommende Standard 5G.

Zukunft von GSM-Datennetz

Durch das mögliche Szenario der Telekom kamen auch Fragen zur Abschaltung von GSM auf. Nach derzeitigem Kenntnisstand hat aber keiner der deutschen Netzbetreiber geplant, den 2G-Standard abzuschalten. Im Ausland sieht das anders aus. Erste Anbieter haben das GSM-Funknetz  bereits deaktiviert. Auch der schweizer Netzbetreiber Swisscom hat angekündigt, GSM bis 2020 abzuschalten.

Das GSM-Funknetz wird in Deutschland – anders als in anderen Ländern – nicht nur für die Telefonie genutzt, sondern auch für die Kommunikation zwischen Maschinen (M2M). Auch für die Datenübertragung von Verkehrsdaten in Echtzeit auf Navigationsgeräte kommt oft das GSM--Mobilfunknetz zum Einsatz. Somit ist eine Abschaltung des 2G-Standards hierzulande unwahrscheinlich.

Vodafone hält an UMTS-Datennetz fest

Bei Vodafone gebe es im Moment keine konkreten Pläne, UMTS zu deaktivieren. Dies teilte das Unternehmen auf Anfrage von teltarif.de mit. "Dank unserer Netzmodernisierung und Einführung von echter Single-RAN-Technologie an allen Basisstationen können wir recht flexibel die bislang jeweils nur für eine Mobilfunktechnologie genutzten Frequenzen so einsetzen, dass diese der tatsächlichen Verbreitung von Endgeräten und damit dem Kundenbedürfnis entsprechen", erklärt die Vodafone-Pressestelle.

Autor: ES