22.07.2016

DSL-Anschluss: Tipps wie man den DSL Router richtig anschließen muss

Wer sich zu Hause selbst ein Netzwerk für die Nutzung des DSL-Internet einrichten möchte, kommt meist nicht ohne Anleitung aus. Wir erklären schrittweise, wie die Einrichtung eines DSL-Routers für schnelles DSL-Internet funktioniert.

Der erste Schritte ist die richtige Verkabelung der für DSL-Internet notwendigen Geräte. Dazu muss man wissen, welcher DSL-Anschluss eigentlich vorliegt. Sind alle Geräte richtig aneinander angeschlossen, erfolgt das Einrichten des Netzwerks am Bildschirm. Das ist dank Hilfsprogrammen meist selbsterklärend. Anschließend sollte das Netzwerk stehen.

Vier Arten von DSL-Anschlüssen

Ausgangspunkt für die richtige Errichtung eines Netzwerks ist der DSL-Anschluss. Dabei gibt es vier Typen von Anschlüssen. Wenn man sich nicht sicher ist, welchen Anschluss man eigentlich besitzt, Helfen folgende Indikatoren beim Identifizieren.

Beim analogen Standard-Anschluss bekommt der Kunde eine Rufnummer und eine Leitung. Zur Verkabelung benötigt man einen Splitter.

Ein DSL-Vollanschluss liegt vor, wenn man drei oder mehr Rufnummern und mindestens zwei Leitungen hat. Das ist ein IP-basierter Anschluss.

Der ISDN-Anschluss bietet drei Rufnummern, zwei Leitungen und einen NTBA kostenlos vom Betreiber.

Über einen Kabelanschluss verfügt, wer einen Kabelanbieter nutzt, um ins Netz zu gehen. Der Kabelanbieter installiert die Frequenzweiche und ein Kabelmodem.

Hier können Sie den ganzen Artikel nachlesen.