27.04.2016

Kostenlose WLAN-Hotspots in 100 deutschen Städten

Der Kölner Kabelnetzbetreiber Unitymedia will ein öffentliches WLAN-Angebot auf den Markt bringen. Bis Ende 2015 soll in bis zu 100 Städten kostenloses WLAN zur Verfügung stehen

Kostenloses Internet-Surfen zuerst in westlichen Städten

Unitymedia plant bis Jahresende in rund 100 Städten kostenloses WLAN anzubieten. "Kunden wollen Entertainment auch unterwegs nutzen", erklärt Unitymedia-Chef Lutz Schüler. Gleichzeitig müsse das Ding aber einfach sein.

Marktstart für das kostenlose WLAN-Angebot soll im August sein. Zuerst sollen ausgewählte Innenstädte in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg mit kostenlosen WLAN-Hotspots versorgt werden. Dafür erweitert Unitymedia seine Netzinfrastruktur um WLAN-Zugangstechnologie entlang von stark frequentierten Straßen und Plätzen sowie in Restaurants, Ladenlokalen und Unitymedia-Shops.

100 Frei-MB pro Tag

Die WLAN-Hotspots sollen sowohl für Kunden als auch Nicht-Kunden kostenlos verfügbar sein. Bis Ende 2015 ist geplant, 1.000 Verteilerpunkte für die WLAN-Nutzung aufzurüsten. Die Hotspots bieten Download-Raten bis zu 200 Megabit pro Sekunde (Mbit/s). Einzelnen Nutzern sollen bis zu 10 Mbit/s im Download und maximal 1 Mbit/s im Upload zur Verfügung stehen. Das Inklusiv-Volumen liegt pro Tag bei 100 Megabyte (MB) beziehungsweise pro Monat bei 3 Gigabyte (GB).

Nach Erreichen des Volumens wird die Surf-Geschwindigkeit auf maximal 64 Kilobit pro Sekunde (Kbit/s) beschränkt. Die kostenlose WLAN-Nutzung ist pro Nutzer auf ein Gerät beschränkt. Bis Jahresende sollen für Unitymedia-Kunden die Hotspots ohne Zeit- und Volumenbegrenzung und für die Nutzung von bis zu fünf Geräten gleichzeitig angeboten werden. 

„PowerSpots“ für Geschäftskunden

Laut Unitymedia soll die Anmeldung für die sogenannten "CitySpots" einfach sein. Den benötigten Authentifizierungscode erhält der Nutzer per SMS nach Angabe der Handynummer. Bei Bedarf kann ein per WPA2 verschlüsselter Internet-Zugang genutzt werden.

Für Business-Kunden will Unitymedia sogenannte "PowerSpots" anbieten. Dabei handelt es sich um WLAN-Accesspunkte in Restaurants, Kneipen, Cafés, Arztpraxen und Friseursalons. Dabei übernimmt Unitymedia die Störerhaftung, um die Geschäftskunden von rechtlichen Folgen der WLAN-Nutzung zu entlasten. Ferner haben Business-Kunden die Möglichkeit, individuelle Landing-Pages zu schalten, die Informationen wie Adressen oder Öffnungszeiten enthalten.

ES