04.11.2015

VDSL-50-Tarife im Preis-Vergleich

Das Angebot für VDSL-Tarife mit 50 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) im Download ist vielfältig. Einige Anbieter locken mit Einmal-Bonus-Zahlungen von bis zu 100 Euro, andere mit Online-Rabatten oder gestaffelten Monatspreisen.

Doppel-Flats mit VDSL 50

Neukunden, die einen VDSL-50-Tarif abschließen wollen, können aus einem abwechslungsreichen Angebot wählen. Unter anderem vermarkten 1&1, Vodafone, die Telekom, o2 oder Kabel-Anbieter wie M-net und Net Cologne Internet-Flatrates mit Datenraten von 50 Mbit/s.

Der Artikel vergleicht mehrere Angebote von VDSL-Anbietern. Alle Tarife bieten Datenraten bis zu 50 Mbit/s im Download. Zudem gibt es neben der Internet-Flat auch eine Telefon-Flat für das deutsche Festnetz.

Ersparnisse von mehreren Hundert Euro

1&1 vermarktet die „Doppel-Flat V-DSL 50.000“ – 50 Mbit/s im Download/10 Mbit/s im Upload – in den ersten 12 Monaten für 19,99 Euro. Danach steigt die Monatsgebühr auf 39,99 Euro. Über die Laufzeit von 24 Monaten gerechnet, kommt man somit auf eine effektive Gebühr von monatlich 29,99 Euro. Zudem gibt es einen kostenlosen WLAN-Router dazu. Einmalig wird Bereitstellungspreis in Höhe von 59,95 Euro berechnet. Insgesamt kann der 1&1-Kunde mit „Doppel-Flat V-DSL 50.000“ 240 Euro sparen.

„Internet & Phone DSL 50“ von Vodafone kostet in den ersten 12 Monaten 19,99 Euro, danach 39,99 Euro. Somit liegt die durchschnittliche Grundgebühr ebenfalls bei 29,99 Euro. Ein WLAN-Router kann für 1 Euro dazu gebucht werden. Zusätzlich gewährt Vodafone Neukunden ein 50 Euro Startguthaben und 50 Euro Bonus bei einem Anbieterwechsel. Insgesamt kommt der Kunde auf eine Ersparnis von 340 Euro. Aber auch hier fällt einmalig ein Bereitstellungspreis von 39,99 Euro an.

Flexibles Laufzeit-Modell bei o2

Der Telekom-Tarif „Magenta Zuhause M“ schlägt mit monatlich 34,95 Euro zu Buche. Wer das Angebot online bucht, kann sich in den ersten 12 Monaten der Laufzeit 10 Prozent Rabatt auf die monatliche Grundgebühr sichern. Effektiv kommt man somit auf eine Grundgebühr von 33,20 Euro. Der Bereitstellungspreis ist mit 69,95 Euro von allen hier vorgestellten Anbietern am höchsten.

Bei o2 gibt es die „o2 DSL All-in L“ für 14,99 Euro in den ersten drei Monaten. Ab dem 4. Monat fallen 29,99 Euro an, ab dem 13. Monat sind es 34,99 Euro. Durchschnittlich zahlt der Kunde somit rund 30,60 Euro. Damit können bis zu 254 Euro gespart werden. Eine Einrichtungsgebühr fällt nicht an; auch einen WLAN-Router gibt es kostenlos dazu. Zudem kann die „o2 DSL All-in L“ mit 24-monatiger oder mit einmonatiger Laufzeit gebucht werden.

Easybell vermarktet VDSL-Tarif für unter 30 Euro

Easybell bietet den Tarif „Komplett easy“ für monatlich 24,95 Euro an. Einmalig werden 49,95 Euro Bereitstellungsgebühr berechnet. Der Tarif hat nur 1 Monat Laufzeit.

Bei M-net gibt es die „Surf & Fon-Flat 50“ mit 50 Mbit/s im Download und 5 Mbit/s im Upload. Die monatlichen Kosten liegen bei 24,90 Euro. Ab dem 7. Monat sind es 34,90 Euro. Effektiv zahlt der Kunde pro Monat 32,40 Euro. Zudem gibt es einen 50 Euro Wechsel-Bonus; der Einrichtungspreis entfällt.

Congstar-Tarif ohne Vergünstigungen, aber mit viel Einmalzahlungen

Der Kabel-Anbieter NetCologne vertreibt die „Doppel-Flat 50.000“ für 19,90 Euro in den ersten 6 Monaten. Ab dem 7. Monat steigt die Gebühr auf 34,90 Euro. Die effektive Grundgebühr liegt damit bei 31,15 Euro. Hinzu kommt aktionsbedingt ein 75 Euro Startguthaben (Alle Angaben Stand Juni 2015). Der Bereitstellungspreis liegt bei 19,90 Euro.

Congstar, die Billig-Marke der Telekom, bietet „komplett 2 VDSL“ für 34,99 Euro im Monat an. Der Kunde kann hier zwischen 24-monatiger und einmonatiger Laufzeit wählen. Wer sich für den Zweijahres-Vertrag entscheidet, zahlt für die Bereitstellung 39,99 Euro statt 59,99 Euro; eine Fritz!Box gibt es dann ab 19,99 Euro statt für 59,99 Euro. Bei Neuanschlüssen erhebt congstar für beide Vertragsarten zusätzlich 29,99 Euro für einen Techniker-Einsatz.

Fazit: Grundgebühren ähnlich, Unterschiede bei Gutschriften, Einmalzahlungen und Co.

Das Angebot für VDSL-50-Tarife ähnelt sich in Konditionen und Monatspreisen. Die effektiven Grundgebühren liegen jeweils um die 30 Euro – wobei das günstigste Angebot von Easybell bei 25 Euro liegt und das teuerste von Congstar bei 35 Euro. Das ist immerhin eine Spanne von 10 Euro pro Monat.

Achten sollten Kunden vor allem sowohl auf Einmalkosten – zum Beispiel für Bereitstellung, Hardware oder Versand – sowie auf Boni, Startguthaben oder sonstige Vergünstigungen. Dadurch gestaltet sich ein Angebot mitunter als teurer oder attraktiver als auf den ersten Blick ersichtlich.

Autor: ES