07.04.2015

Video on Demand übersteigt bis 2020 klassisches Fernsehen

Live-Streaming und Video on Demand werden auf dem TV-Markt immer bedeutender. Laut einer aktuellen Prognose des Verbands der deutschen Internetwirtschaft eco sollen die Internet-TV-Dienste bis 2020 das klassische Fernsehen überholen.

Quelle: obs/Netflix

Radikaler Umbruch auf TV-Markt

Netflix, Maxdome, Amazon und Co sind auf dem Vormarsch. Die Live-Streaming- und Video-on-Demand-Dienste werden laut des Providerverbands Eco bis 2018 den Branchen-Umsatz verdreifachen. Im Jahr 2020 sollen die flexiblen TV-Dienste sogar das klassische TV überholt haben.

Die Prognose zeigt, dass sich das Sehverhalten der Deutschen in den kommenden Jahren deutlich verändern wird. Das klassische Fernsehen wird immer mehr an Bedeutung einbüßen. An dessen Stelle treten hingegen Live-Streaming- und Video-on-Demand-Dienste.  

11 Millionen Video-on-Demand-Kunden bis 2020

"Immer mehr Dienstleister, zielgruppengerechte Angebote und ständig verbesserte Technik führen zunehmend zu einer Etablierung von Streaming und Co", sagt Michael Westphal, Leiter der eco Kompetenzgruppe Streaming Media. Er glaubt, dass vor allem durch den Markteintritt des US-Anbieters Netflix Video on Demand in Deutschland einen kräftigen Schub nach vorne bekommt.

Diesen Trend bestätigt auch Digital TV Research. Danach wird bis 2020 die die Anzahl der Abonnenten von Video on Demand auf 11 Millionen anwachsen. Das entspräche gut 30 Prozent der deutschen Haushalte. Laut Goldmedia werden sich die Umsätze der Provider bis 2018 auf fast eine halbe Milliarde Euro verdreifachen.

Klassische Medienanstalten müssen reagieren

Auch aktuelle Zahlen verdeutlichen den Bedeutungszuwachs der flexiblen TV-Dienste. Bereits 35 Prozent der Internet-Nutzer greifen auf Video on Demand zurück. Angeführt wird der Markt dabei von Amazon Instant Video, gefolgt von iTunes und Maxdome (Alle Angaben Stand Februar 2015).

Interessant bleibt die Frage, wie öffentlich-rechtliche und private Sendeanstalten auf den Bedeutungszuwachs von Video on Demand reagieren und sich auf dem Markt positionieren. Der Bezahlsender Sky bietet mit Snap und Sky Go bereits zwei Dienste für das Streaming von TV-Inhalten über das Internet an.

ES