24.03.2015

Vodafone arbeitet an Hybrid-Angebot

Vodafone hat auf der CeBIT Hannover angekündigt, ein Hybrid-Angebot auf den Markt zu bringen. Das Angebot soll Festnetz/Kabelnetz mit Mobilfunk verbinden. Wann das Hybrid-Angebot zu erwerben ist, ist noch nicht bekannt.

Hybrid-Angebot für Geschäftskunden

Der Netzbetreiber Vodafone hat auf der CeBIT bekannt gegeben, in Zusammenarbeit mit Ericsson und Lantiq an einem Hybrid-Angebot zu tüfteln. Dies soll den Mischbetrieb von Festnetz/Kabelnetz und Mobilfunk ermöglichen. Konkret heißt das: Ist das DSL-Internet oder Kabel-Internet zu langsam, schaltet der Hybrid-Router LTE dazu, um die Datenraten zu erhöhen.

Bei dem Hybrid-Angebot handelt es sich derzeit noch um einen Prototypen. Wann es auf den Markt kommt, ist noch nicht bekannt. Klar ist aber, dass die Hybrid-Lösung vor allem für Business-Kunden gedacht ist.

Vodafone führt VoLTE ein

Im Rahmen der CeBIT hat Vodafone auch über das Netzausbau-Programm "Spring" berichtet. Mittlerweile wurden 23.000 Standorte auf- und umgerüstet. Technik-Chef Dr. Eric Kuisch betonte die Wichtigkeit des Single-RAN-Konzepts. Das Konzept ermöglicht Software-gesteuert an einem Standort 2G, 3G, 4G und künftig auch 5G auszubauen. Deshalb gebe es auch keinerlei Pläne, 2G oder 3G abzuschalten. Zudem gab Vodafone bekannt, dass man mit "Spring" die LTE-Technik möglichst flächendeckend ausbauen will, um so die eigene Position als führendes LTE-Unternehmen zu bestätigen.

Auch die Einführung von Voice over LTE (VoLTE) spielte eine wichtige Rolle auf der diesjährigen CeBIT. Laut Arash Ashouriha, Chief Network Officer Central Europe bei Vodafone, beträgt die Rufaufbauzeit nur noch 2,2 bis 2,4 Sekunden. Die Sprachqualität sei erfrischend klar und deutlich, selbst in geräuschvoller Umgebung. Zudem sollen VoLTE-Sprachverbindungen stabiler sein als bisherige 2G oder 3G Circuit Switched Calls. Gleichzeitig ist es aber möglich, ein im LTE-Netz begonnenes Telefonat ohne Unterbrechung im 3G- oder 2G-Netz fortzuführen.

Das Umschalten auf VoLTE soll mit einem VoLTE-fähigen Endgerät automatisch erfolgen. Es kann aber sein, dass der Kunde einmalig ein Update des Smartphone-Herstellers herunterladen und installieren muss.

Autor: ES