28.11.2014

M2M-Simkarten für sichere Kommunikation zwischen Maschinen

M2M – kurz für Machine-to-Machine-Kommunikation – beschreibt den automatischen Datenaustausch zwischen zwei oder mehreren Maschinen untereinander oder mit einer zentralen Leitstelle. Für die Kommunikation zwischen Maschinen wird unter anderem die Mobilfunktechnik genutzt. Alles, was Unternehmen dafür benötigen, ist eine spezielle M2M-Simkarte.

Sim Card oder Sim-Card-Chip für M2M-Kommunikation 

M2M steht für den automatisierten Datenaustausch zwischen Maschinen, Automaten, Fahrzeugen oder Containern. M2M-Lösungen werden in Unternehmen eingesetzt, um Arbeitsabläufe zu rationalisieren, Prozesse zu verbessern und Kosten zu senken. Da bei der M2M-Kommunikation die Maschinen oftmals starken Umwelteinflüssen ausgesetzt sind, werden für M2M-Lösungen - so das Fachportal für M2M http://www.m2m-kommunikation.de/ - spezielle Web Sim Cards angeboten.

M2M-SIM-Karten sind robuster als herkömmliche SIMs. Sie besitzen eine längere Lebensdauer, sind korrosionsbeständig und auch bei hohen Temperaturschwankungen nutzbar. M2M-Sim Cards gibt es sowohl als Kunststoff-Karte, die einer herkömmlichen SIM ähnelt, als auch als Sim-Chip, der mit dem Kommunikationsmodul fest verlötet werden kann.  

M2M-Sim Card-Komplettpakete für Unternehmen

M2M-Simkarten sind in anderen IT-Systemen unterwegs als herkömmliche Sim-Karten, da die Breitband-Netze ursprünglich nicht für M2M ausgelegt worden sind. Die Herausforderung bei Machine-to-Machine ist es, dieselbe Sicherheit für M2M-Anwendungen per Mobilfunk zu gewährleisten wie über gesicherte Firmennetzwerke. Mit herkömmlichen Sim-Karten ist das nichtmöglich. Die M2M-Simcards vernetzen hingegen mit entsprechenden IT-Systemen im Hintergrund Maschinen sicher und zuverlässig. 

M2M-Lösungen für Unternehmen werden häufig als Komplettpakete angeboten. Mit diesen Paketen lassen sich unter anderem Fahrzeuge orten und navigieren sowie Messbestände oder Warenbestände übermitteln. Die Komplett-Angebote umfassen neben der Simkarte, einem M2M-Tarifportfolio und einem umfassenden Service und Support auch sogenannte M2M-Plattformen. 

Machine-to-Machine-Plattformen geben Überblick

Mithilfe von M2M-Plattformen können Unternehmen die Sim-Karten selbst aktivieren, deaktivieren und sperren. Zudem kann der Tarif gewechselt und Aufträge verfolgt werden. Gleichzeitig verschaffen die Plattformen einen Überblick über Datenverbrauch und -verbindung sowie allen anfallenden Kosten.

Derartige M2M-Angebote inklusive passender Sim-Karte vertreiben unter anderem die Netzbetreiber Telekom Deutschland, Vodafone, Telefónica Deutschland oder der M2M-Connectivity-Anbieter Wireless Logic.

Fazit: M2M-Sim-Karten bieten mehr Sicherheit und Beständigkeit

Unternehmen, die den Datenaustausch ihrer Maschinen und Geräte per Mobilfunk steuern wollen, benötigen eine spezielle M2M-Sim-Karte. Einfache Anwendungen lassen sich sicherlich mit den herkömmlichen Sim-Karten betreiben. Wer jedoch auf mehr Professionalität, Sicherheit, Vernetzbarkeit und Leistungsüberwachung setzt, sollte auf eine spezielle M2M-Sim zurückgreifen. 

Autor: ES