21.11.2014

Huawei testet DSL-Bandbreiten von 400 Mbit/s

Der chinesische Netzwerkausrüster Huawei hat in einem Laborversuch DSL-Geschwindigkeiten von 400 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) gemessen. Das ist eine Verdreifachung der bisherigen Leistung mit der Vectoring-Technologie.

400 Mbit/s in einem Umkreis von 300 Metern

Huawei hat in Zusammenarbeit mit mehreren europäischen Telekommunikationskonzernen die neue Technologie SuperVector entwickelt. Damit sind in DSL-Netzen Download-Geschwindigkeiten von bis zu 400 Mbit/s über eine Entfernung von 300 Metern möglich. Auf einer Länge von 800 Metern werden mit der neuen Technologie in klassischen Kupferkabeln noch immer Bandbreiten bis zu 100 Mbit/s erreicht.

Der Prototyp der neuen Super-Vector-Technologie ist kompatibel mit den bereits vorhandenen Vectoring-Systemen. Das Hauptunterscheidungsmerkmal der neuen Technologie ist, dass das genutzte Frequenzband von 17 auf 35 Megahertz verlagert wurde. Dadurch kann mit dem gleichen Modulations-Verfahren und Signaltönen die Bandbreite deutlich erhöht werden.

Huawei drängt zur Marktreife

Noch hat die neue Technologie das Labor nicht verlassen. Sie soll aber so schnell wie möglich marktreif werden. Derzeit ist nicht klar, wann das sein wird. Was aber klar ist, ist, dass Huawei die neue Vector-Technologie zu seinem Vorteil gegenüber der Konkurrenz nutzen will. So plant das chinesische Unternehmen sowohl entsprechende Netzwerk-Technik als auch ausgestattete Router für die Anschluss-Inhaber herzustellen.

Autor: ES