28.10.2014

Hybrid-Anschluss von Telekom bündelt DSL und LTE

Noch in diesem Jahr will die Telekom Deutschland – nach eigenen Angaben – den weltweit ersten Hybrid-Internetanschluss anbieten, der die beiden Techniken DSL und LTE miteinander verbindet. Auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin hat der Netzbetreiber mit dem „Speedport Hybrid“ bereits einen passenden Router vorgestellt.

Quelle: Telekom

WLAN-Geschwindigkeiten bis zu 1.300 Mbit/s

Die Telekom will noch im Jahr 2014 den ersten Hybrid-Internetanschluss starten. Der passende Router „Speedport Hybrid“ nutzt laut der Telekom für den Datentransport die DSL-Leitung. Bei Bedarf holt sich das Gerät weitere Bandbreiten aus dem Mobilfunknetz dazu. Dadurch können Nutzer auch von zuhause aus im LTE-Mobilfunknetz surfen und von den hohen Geschwindigkeit der 4G-Technik profitieren.

Nutzer, die an ihrem Computer E-Mails abrufen oder einfache Seiten aufrufen, surfen via DSL. Wird beispielsweise eine Datei heruntergeladen, die mehr Bandbreite erfordert – wie ein HD-Video – schaltet der Router zusätzlich auf LTE-Empfang; und das ganz automatisch. Im WLAN-Netz unterstützt der Router Datenraten bis zu 1.300 Megabit pro Sekunde (Mbit/s).

Ab Frühjahr 2015 bundesweit verfügbar

„Hybrid“ soll noch im Herbst in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Berlin starten. Ab dem Frühjahr 2015 soll der Hybrid-Internetanschluss deutschlandweit zur Verfügung stehen.

Um „Hybrid“ nutzen zu können, sollten sich Kunden vorher informieren, ob bei ihnen zuhause DSL und LTE zur Verfügung steht. Für den Hybrid-Anschluss empfiehlt die Telekom eine Kombination aus ADSL/VDSL/VDSLVectoring-Breitbandanschluss sowie einen LTE-Mobilfunkanschluss mit den Frequenzen 800/1.800/2.600 Megahertz. Vorerst ist geplant, „Hybrid“ nur für Anschlüsse mit Internetzugang bereitzustellen. Ende 2015 soll das Angebot auch für Anschlüsse mit TV-Empfang verfügbar sein.

Autor: ES