17.06.2014

Kabel-Internet besser als DSL?

Wer ins Internet gehen möchte, dem bieten sich viele Möglichkeiten, dies zu tun. Die Komfortvariante ist dabei noch immer der DSL-Zugang, aufgrund der hohen Geschwindigkeiten und niedrigere Kosten. Doch inzwischen gibt es noch eine andere Technik, die das Breitband-Internet ins Haus bringt: Das TV-Kabelnetz. Doch wie funktioniert der Internetanschluss via TV-Kabel? Wo liegen die Vorteile, wo treten Probleme auf?

Trotz guter Voraussetzungen für eine flächendeckende Breitband-Internet-Versorgung via Kabel ist diese Variante des Internetzugangs noch immer kein Massenprodukt. Dabei bietet das TV-Kabel durchaus verlockende Vorteile.

Internet-Anschluss via Kabel bietet viele Vorteile

Internetanschlüsse über TV-Kabel sind Standleitungen. Das heißt, dass der Kunde rund um die Uhr, durch den zeitlich unbegrenzten Zugang, online gehen kann. Um einen Internetanschluss zu ermöglichen, braucht es lediglich ein spezielles Modem, das zwischen Kabelanschluss und PC bzw. Telefon geschaltet wird. Darüber hinaus wird ein Anschluss an ein modernisiertes Kabelnetz, das über einen Rückkanal verfügt, vorausgesetzt. Die benötigte Hardware und deren Installation werden in der Regel von den Kabelanbietern zur Verfügung gestellt.

Kabel-Internet Geschwindigkeiten höher als bei DSL

Auch bezüglich der technischen Konditionen bietet der Internetanschluss über Kabel Vorteile. Aufgrund der hohen Bandbreite werden Geschwindigkeiten erreicht, die deutlich über denen der DSL-Anbieter liegen. Oft stellen Kabel-Anbieter ihren Kunden für wenig Geld höhere Geschwindigkeiten als bei einem entsprechenden DSL-Anschluss zur Verfügung.

Kabel-Internet nicht überall verfügbar

Eine große Schwäche der Kabel-Pakete liegt in der Verfügbarkeit eines Anschlusses. Zwar werden die Netze kontinuierlich ausgebaut, aber dennoch gibt es im Vergleich zum normalen DSL größere Versorgungslücken. Kabel-Internet-Anschlüsse werden vor allem in den Metropolen bereitgestellt – dort wo auch ein DSL-Anschluss verfügbar ist. Darüber hinaus haben die Kunden nicht die Möglichkeit, zwischen den verschiedenen Kabel-Anbietern zu wählen, da diese regional gebunden sind.

Autor: Boe