30.05.2014

DSL Geschwindigkeit richtig messen: Tipps und Tricks

Die Geschwindigkeit von DSL kann sehr verschieden sein, wobei bei den gängigen Tarifen in der Regel zwischen 1 Mbit in der Sekunde und 32 Mbits in der Sekunde alles möglich ist.

Wie schnell die eigene Leitung ist hängt zum einen davon ab, welchen Tarif man gewählt hat und welche DSL Geschwindigkeit man daher maximal bekommen kann, zum anderen aber auch davon, wie gut das Netz ausgebaut ist und wie viel im eigenen Heim überhaupt technisch möglich ist.

Maximale DSL Geschwindigkeiten werden im Normalfall nur selten erreicht

Dabei muss man beachten, dass die Angaben bei verschiedenen Tarifen immer den Zusatz „ bis zu“ tragen, was nichts anderes heißt, als das es sich bei dieser Angabe um die maximale DSL Geschwindigkeit handelt, die man aber keineswegs immer hat, sondern eben nur unter den idealen Voraussetzungen. Außerdem bezieht sich diese Geschwindigkeit in der Regel auch nur auf Downloads, nicht aber auf Dateien, die man hochladen möchte, was an den verschiedenen DSL Standards liegt, die im Hinblick auf die Geschwindigkeit durchaus auch eine Rolle spielen.

Verschiedene DSL-Standards, verschiedene DSL-Geschwindigkeiten

Der wichtigste Standard, mit dem auch die meisten Anbieter arbeiten, ist das ADSL, welches asymmetrisch arbeitet, was bedeutet, dass schneller heruntergeladen werden kann als hochgeladen, was ganz einfach deshalb der Fall ist, weil dies der normalen Nutzung entspricht. Die meisten Anwender müssen viel mehr Downloads als Uploads machen und entsprechend ist es auch wichtiger, dass hier die Geschwindigkeit stimmt.

Eine andere Variante ist das SDSL, bei dem sowohl für die Downloads als auch für die Uploads die gleiche Bandbreite vorhanden ist, es geht also beides gleich schnell. Diese Technologie ist insbesondere dann interessant, wenn man sehr oft auch große Dateien hochladen muss, was gerade bei beruflicher Nutzung vorkommen kann. Aber auch für Funktionen wie Videokonferenzen über das Internet kann sich SDSL teilweise besser eignen, als ADSL.

DSL-Turbo-Speed mit VDSL

Eine weitere Variante ist das VDSL, bei dem es sich um eine besonders schnelle Leitung handelt, die extrem viel Bandbreite hat und demnach auch viel schneller Downloads und Uploads möglich macht. Diese Variante ist aber leider noch nicht so gut verfügbar wie die anderen Arten von DSL und hat vor allem auch den Nachteil, dass die Leistung schlechter wird, je länger das Kabel ist, so dass besondere Ausbaumaßnahmen nötig sind, um dieses DSL möglich zu machen. Ein Vorteil von VDSL ist, dass es Triple Play möglich macht, also die Nutzung von Internet, Telefon und Fernsehen über die DSL Leitung, wozu die meisten anderen Leitungen noch zu wenig Bandbreite haben, denn je mehr eine Leitung auf verschiedene Arten genutzt wird, umso langsamer wird natürlich auch die Endleistung, was man hier besonders berücksichtigen muss.

Mit einem DSL Speedtest die Geschwindigkeit messen

Welches DSL Geschwindigkeit man selbst erreichen kann, kann man über einen sogenannten Speed Test herausfinden, der den eigenen Wohnsitz und die entsprechende Ausbaustufe der verschiedenen Anbieter in diesem Gebiet berücksichtigt und daher zeigt, wie viel Geschwindigkeit einem maximal möglich ist, wenn man DSL zuhause nutzt.

Autor: MN