08.05.2014

Kabel Deutschland wird als Marke aufgegeben

Der Mobilfunkbetreiber Vodafone hat den Kabelnetzanbieter Kabel Deutschland übernommen. Jetzt hat Vodafone ehrgeizige Pläne: man wolle wieder Marktanteile gewinnen, insbesondere im Festnetz-Bereich. Dabei werde der Konzern von den schnellen Glasfasernetzen von Kabel Deutschland profitieren. Langfristig soll die Marke Kabel Deutschland durch Vodafone ersetzt werden, wie Vodafone-Chef Schulte-Bockum jetzt angekündigt hat.

Quelle: Kabel Deutschland GmbH

Vodafone will Festnetzkunden gewinnen

„Wir sehen uns als Herausforderer“, zitiert das Online-Magazin teltarif.de den Vodafone-Chef Schulte-Bockum. „Wir wollen den deutschen Markt aufmischen". Man habe weitere Expansionspläne, Vodafone wolle in allen Bundesländern Kabelnetze betreiben. Auf Dauer soll die Marke Kabel Deutschland im Endkundengeschäft durch Vodafone ersetzt werden, ein fester Termin stünde dafür aber noch nicht fest.

Der Kundenschwund im Festnetzbereich hatte Vodafone in den vergangenen Jahren unter Druck gesetzt. Das werde sich laut Schulte-Bockum nun ändern: „In diesem Jahr erwarten wir erstmals wieder ein signifikantes Nettowachstum. Wir gehen wieder in Richtung Marktanteilsgewinne.“ Vodafone könne dabei von den schnellen und den verbesserten Vertriebsmöglichkeiten profitieren.

Vodafone will Kabelnetze in allen Bundesländern

Der Vodafone-Deutschland-Chef versuchte Sorgen um einen drohenden Personalabbau aufgrund des Zusammenschlusses mit Kabel Deutschland zu dämpfen. „Personalmaßnahmen stehen nicht im Fokus", sagte Schulte-Bockum. Vodafone verfügt nur in 13 der 16 deutschen Bundesländer über Kabelnetze. „Es wäre für den deutschen Markt richtig, wenn die Bedenken gegen eine weitere Konsolidierung im Kabelbereich noch einmal überdacht würden", so die Forderung des Vodafone-Chefs gegenüber den Regulierungsbehörden.

Geplant ist, das Festnetzgeschäft von Arcor mit Kabel Deutschland zusammenzulegen. Seit dem 2. Mai bietet Vodafone Kabel-Deutschland-Anschlüsse über sein eigenes Filialnetz an. Vodafone hatte Kabel Deutschland für knapp 11 Milliarden Euro übernommen. Die Fusion der beiden Unternehmen läuft seit Anfang April. Für Bestandskunden gibt es aber keine kurzfristigen Änderungen. Bei aktuellen Verträgen bleiben der jeweilige Vertrags-Partner sowie die Konditionen bestehen.

Autor: FN