23.09.2013

Breitbandanbieter aus Polen wird von Telekom geschluckt

Die Deutsche Telekom will den polnischen Breitbandbetreiber GTS für rund 500 Mio Euro übernehmen, berichtet das “manager magazin”. Wie aus dem Bericht hervorgeht will sich die Telekom in Osteuropa verstärkt im Festnetz-Bereich angagieren. Derzeit ist die Telekom ausschließlich mit Mobilfunkangeboten in Polen vertreten, ist aber bestrebt kombinierte Dienste aus Funk und Festnetz anzubieten.

Für den deutschen D1-Netzanbieter Telekom  steht ein großer Deal in osteuropa an: Wie das manager magazin in seiner neuen Ausgabe berichtet will die Telekom den polnischen Breitbandanbieter GTS schlucken. Wie das Wirtschaftsmagazin erfharen haben will, soll sich der Kaufpreis auf rund 500 Millionen Euro belaufen.

Breitbandanbieter kommt unter das Telekom-Dach

Das Ost-Europa-Geschäft der Telekom soll neu aufgestellt werden. Bislang ist man in einigen osteuropäischen Ländern wie zum Beispiel Polen nur mit Mobilfunkangeboten vertreten. In Zukunft will der Konzern zunehmend auch kombinierte Dienste aus Festnetz und Mobilfunk anbieten. Polen gehört zu einem der wichtigsten Telco-Länder der Telekom in Osteuropa. Der designierte Telekom-Chef Timotheus Höttges ist seit längerer Zeit schon dabei nach möglichen Übernahmeokandidaten Ausschau zu halten.

Allem Anschein nach ist man sich nun einig mit den Eigentümern von GTS, den Finanzinvestoren Columbia Capital, M/C Venture Partners, Innova Capital, HarbourVest Partners, Oak Investment Partners und Bessemer Venture Partners. Der polnische Breitbandanbieter GTS erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen von 103 Millionen Euro. Der Umsatz des polnischen Telco-Riesen belief sich auf 387 Millionen Euro. Das Unternehmen bietet Breitbandinternet, Datencenter-Lösungen und Cloud-basierte Dienste an. Ein Unternehmenssprecher sagte, man kommentiere keine Branchenspekulationen.

Autor: SN