25.07.2013

Telekom Deutschland baut VDSL-Netz umfassend aus

Telekom Deutschland setzt zum Gegenschlag gegen Kabelnetzbetreiber an. Diese haben sich in den letzten Jahren zu einer immer stärkeren Konkurrenz zu den klassischen Telkos entwickelt. Das bestätigen auch jüngste Netz-Tests des Branchenmagazins „connect“. Demnach setzt sich vor allem der Anbieter Unitymedia bei der Datenübertragung weit von allen Konkurrenten ab. Das will Telekom Deutschland nun wieder ändern und baut sein VDSL-Netz umfassend aus.

Insgesamt 44 weitere Städte sollen bis Ende des Jahres mit VDSL versorgt werden. Ziel ist dabei das VDSL Vectroring – also quasi die Beschleunigung des DSL-Netzes – weiter voranzutreiben, um auch für das stationäre Internet schnellere Geschwindigkeiten anbieten zu können. In einem ersten Schritt sollen dann 50 MBit/s möglich werden. Längerfristig sind aber Geschwindigkeiten bis zu 100 Mbit/s geplant.

Bundesnetzagentur will VDSL Vektoring regulieren

Der Hintergrund zu diesem großflächig angelegten Netz-Ausbau sind aktuellen Bemühungen der Bundesnetzagentur das VDSL Vectoring zu regulieren. Der Entwurf sieht vor, dass ein Anbieter, der bereits VDSL anbietet (mit oder ohne Vectoring), Bestandsschutz gegenüber seinen Mitbewerbern genießt. Das heißt, die Ersterschließer können ihren Kokurrenten den Zugang zum Kabelverzweiger verweigern oder kündigen. Allerdings gilt dieses Recht nur, wenn im jeweiligen Ortsnetzbereich mindestens Dreiviertel aller Haushalte auch durch einen anderen Anbieter versorgt werden können und wenn der Ersterschließer mehr Kabelverzweiger mit VDSL Vectoring erschlossen hat als die Konkurrenten.

Mit dem geplanten Netzausbau beziehungsweise nach dem Vectoring der VDSL-Netze festigt die Telekom seine Führungsrolle der Branche und kann dementsprechend diese Rechte für sich beanspruchen. Damit kann sie also auch ihren Konkurrenten den Zugriff auf ihre Kabelverzweiger verweigern- natürlich auch den Kabelnetzbetreibern. Deshalb treibt die Telekom den VDSL-Netzausbau neben kleinere Orte wie Kleinmachnow auch in Landeshauptstädten wie Kiel weiter voran.

Telekom: 100 Mbit/s auch im VDSL-Netz

Denn gerade in gut erschlossenen Großstädten, können Kabelnetzbetreiber derzeit bereits Geschwindigkeiten von 100 MBit/s liefern. Die Telekom dagegen kommt in den meisten der 44 Städte, die beim Ausbau berücksichtigt werden sollen, nur auf schwache 16 MBit/s. Mit dem Vectoring soll diese dann schlagartig auf 50 Mbit/s ansteigen. Langfristig geplant sind aber auch die 100 Mbit/s.

Das Online-Magazin „teltarif.de“ geht davon aus, dass die dafür notwendige Technik vermutlich bereits beim jetzigen Ausbau implementiert wird, so dass es für die Turbo-Geschwindigkeiten dann „nur einen Knopfdruck braucht“. Telekom Deutschland wappnet sich also für den Kampf um das schnellste Netz und bereitet derzeit seinen nächsten Angriff gegen die Konkurrenz vor. Bis Ende 2014 soll das VDSL Vectoring vorerst abgeschlossen sein. Die Aktivierung des Highspeed-Knopfes wird dann auch nicht all zulange auf sich warten lassen.

Autor: MBR