14.01.2013

Mobiles Internet in jeder dritten deutschen Firma

Dass die Nutzung von mobilem Internet in Unternehmen eine immer wichtigere Rolle spielt, ist allgemein bekannt. Aktuelle Zahlen des Statistischen Bundesamtes besagen jedoch, dass der Einsatz von mobilen Endgeräten zur Internetnutzung stark von der Unternehmensgröße abhängt.

Seit dem Jahre 2008 hat sich die Zahl der mobilen Geräte mit Internetverbindung in Firmen verdoppelt. So kann man eindeutig von einem Trend sprechen, was die Nutzung des mobilen Internetsvon Beschäftigten anbelangt.

Umso größer das Unternehmen, desto höher der Anteil an mobilen Internetgeräten

In kleinen Unternehmen ist der Anteil der Beschäftigten mit mobiler Internetverbindung jedoch wesentlich geringer als in großen Firmen. So ist in kleinen Unternehmen von bis zu neun Beschäftigten erst rund jeder Dritte, in etwas größeren Unternehmen jeder Zweite mit mobilen Endgeräten ausgestattet. Bei noch größeren Unternehmen staffeln sich die Anteile prozentual nach oben. In Unternehmen mit einer Personalgröße von 50 bis 249 Personen werden von 75 Prozent und bei Unternehmen mit 250 und mehr Beschäftigten sogar von 91 Prozent der Unternehmen tragbare Geräte mit mobilem Internetzugang zur Verfügung gestellt. Im Durchschnitt wird also in rund jeder dritten deutschen Firma mobiles Internet genutzt.

Das mobile Internet als Schlüsseltechnologie für Unternehmen?

Experten spekulieren, dass sich die Tendenz zum mobilen Arbeiten im angebrochenen Jahr verstärken wird. Bob Tinker, CEO von MobileIron, einer Firma zur Installation und Betreuung von mobilen Internetdiensten in Unternehmen, sagt: „Im Jahr 2013 wird die wahre Post-PC Ära Realität und wir werden die Verlagerung von Geschäftsprozessen auf die Mobiltechnologie in globalem Maßstab erleben“. 

Laut ihm werden Apps die Anwendungen sein, mit denen Menschen ihre Arbeit erledigen und die Mobiltechnologie eine Möglichkeit, das Unternehmen umzuformen und die Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen.

Autor: LS