23.05.2012

Breitband-Internet von Vodafone: DSL und LTE

Vodafone bietet breitbandige Internet-Zugänge für Zuhause entweder kabelgebunden als DSL-Pakete oder per LTE-Mobilfunk an. Für welche der beiden Varianten Sie sich entscheiden sollten, hängt von Ihrem Wohnort und der Verfügbarkeit von DSL oder LTE ab.

Auch Ihre Ansprüche an die Übertragungsgeschwindigkeit und das monatlich zur Verfügung stehende schnelle Datenvolumen spielen bei der Entscheidung eine Rolle. Sowohl die DSL- als auch die LTE-Angebote können Sie mit oder ohne Telefon-Flatrate ins deutsche Festnetz buchen.

LTE oder DSL

Welche Variante der Breitband-Anbindung für Sie die bessere ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wenn an Ihrem Wohnort oder Ihrem Büro DSL verfügbar ist, können Sie einen Internet-Anschluss mit 16.000 kbit/s und einer Telefon-Flatrate ab rund 30 Euro erhalten. Mit VDSL zahlen Sie rund 40 Euro im Monat und können mit bis zu 50 Mbit/s im Internet surfen. Allerdings ist werder DSL 16.000 noch DSL 50.000 überall verfügbar.

Vor allem in ländlichen Regionen steht oft nur DSL 6.000 zu Verfügung und in manchen Regionen ist überhaupt kein DSL-Anschluss machbar. Dann bietet sich ein LTE Zuhause Tarif an. Wer bisher noch kein Breitband-Internet hatte, für den wird LTE 3.600 bereits ein Sprung in eine neue Welt sein. Für anspruchsvollere Anwendungen wie Video-Streaming oder Online-Gaming sollte eine höhere Download-Geschwindigkeit gewählt werden.

Aber auch LTE ist noch nicht überall verfügbar oder steht nicht in allen Gebieten mit der vollen Bandbreit von 50 Mbit/s zur Verfügung. Wichtig zu wissen ist jedoch, dass die angegebenen Übertragungsraten Maximalwerte sind. In vollem Umfang werden Sie kaum zur Verfügung stehen, da die Bandbreite auf alle Nutzer einer Funkzelle aufgeteilt wird. Auch am Rande einer Funkzelle oder bei ungünstigen topografischen Gegebenheiten wird nicht die volle Geschwindigkeit erreicht. Zudem kommt noch die im Mobilfunk übliche Drosselung der Geschwindigkeit bei den LTE-Tarifen hinzu.

In einigen Regionen besteht nicht die Möglichkeit, zwischen LTE oder DSL zu wählen. In manchen Gebieten überschneiden sich die beiden Technologien aber. Falls Ihnen in einer Region nur DSL 6.000 angeboten wird, Sie aber höhere Downloadraten benötigen, könnte ein LTE-Tarif eine sinnvolle Alternative darstellen. Grundsätzlich ist ein DSL-Tarif in diesem Fall jedoch die bessere Wahl, da die Geschwindigkeit dauerhaft zur Verfügung steht und die DLS-Tarife zudem günstiger sind. Der teuerste LTE-Tarif kostet 69,90 Euro im Monat, der teuerste DSL-Tarif mit VDSL und IP-TV liegt bei 49,95 Euro.

DSL-Angebote von Vodafone

Die beiden kleinsten Vodafone DSL Pakete kosten im Monat 24,95 Euro. Das „DSL Internet Flat Paket“ enthält eine DSL Flat mit 6.000 kbit/s, Telefonate werden gesondert berechnet. Das „DSL Telefon Flat Paket“ bietet eine DSL Flat mit 1.000 kbit/s und eine Telefon-Flat ins deutsche Festnetz. Das WLAN-Modem kostet einmalig 39,90 Euro.

Das „DSL Classic Paket“ kostet monatlich 29,95 Euro. Es bietet einen klassischen DSL-Anschluss mit Internet-Flatrate – bei Verfügbarkeit mit DSL 16.000 – und einer Telefon-Flatrate ins deutsche Festnetz. Fünf Euro mehr kostet das „DSL Maxi Paket“. Dafür erhalten Sie zusätzlich das Vodafone Sicherheitspaket mit Virenschutz und Firewall sowie einen Komfort-Anschluss für Ihr Telefon. Außerdem erhalten Sie das WLAN-Modem für nur 1 Euro statt 24,90 Euro beim Classic-Paket.

Wenn Sie häufig vom Festnetz in die Mobilfunknetze telefonieren bietet sich das „DSL plus Mobile Flat Paket an“. Für 34,5 Euro monatlich erhalten Sie zur DSL- und Festnetz-Flat eine Flat ins Vodafone-Mobilfunknetz sowie 60 Telefonminuten in die anderen deutschen Mobilfunknetze.

Das „DSL plus IP-TV Paket“ bietet einen DSL- und Festnetz-Flat und zusätzlich den Empfang von IP-TV über DSL mit über 50 freien Fernsehsendern und 29 HD-Sendern. Der Zugriff auf die Vodafone Videothek mit Filmen und Serien auf Abruf ist inklusive. Das Vodafone TV Center, eine Receiver und Festplatten-Rekorder erhalten Sie ebenfalls inklusive. Je nach Wohnort ist das TV-Paket nicht überall erhältlich. Alternativ kann der TV-Empfang über Satellit oder Kabel erfolgen. Sie benötigen mindestens DSL 6.000 für den TV-Empfang, für HD-Sender ist eine Mindestbandbreite von 9.700 kbit/s notwendig.

Für einen monatlichen Aufpreis von 10 Euro können Sie zu den DSL-Paketen – außer den beiden kleinsten – VDSL mit 50.000 kbit/s zubuchen. Ob VDSL an Ihrem Wohnort verfügbar ist, können Sie auf der Webseite von Vodafone erfahren.

Vodafone LTE Zuhause

„LTE Zuhause“ wird von Vodafone in vier verschiedenen Übertragungsgeschwindigkeiten mit unterschiedlich hohem schnellem Datenvolumen angeboten: 3,6 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) mit 5 Gigabyte (GB) Volumen für 29,99 Euro, 7,2 Mbit/s mit 10 GB für 39,99 Euro, 21,6 Mbit/s mit 15 GB für 49,99 Euro und 50 Mbit/s mit 30 GB für 69,99 Euro. Alle Verträge haben eine Laufzeit von 24 Monaten, die Anschlussgebühr beträgt 9,95 Euro. Wenn Sie das monatliche Inklusiv-Volumen überschreiten, wird die Geschwindigkeit für den Rest des Monats auf 384 kbit/s gedrosselt.

Die „LTE Zuhause Internet“-Tarife enthalten eine Internet-Flatrate mit dem jeweiligen Datenvolumen. Telefonate werden einzeln abgerechnet und kosten ab 2 Cent pro Minute. Bei den „LTE Zuhause Telefon & Internet“-Tarifen erhalten Sie zusätzlich eine Telefon-Flatrate ins deutsche Festnetz. Dafür zahlen Sie pro Monat jeweils 10 Euro mehr im Vergleich zu den „LTE Zuhause Internet“-Tarifen. Im Aktionszeitraum bis zum 31. Mai werden alle Tarife dauerhaft 10 Euro günstiger angeboten.

Die Hardware erhalten Sie bei den „LTE Zuhause Internet“-Angeboten für einmalig 49,90 Euro, bei den „LTE Zuhause Telefon & Internet“-Tarifen kostet die Hardware 1 Euro. Zusätzlich zahlen Sie bei allen Tarifen einen Hardware-Zuschlag von 2,50 Euro pro Monat.

Autor: MB