04.08.2011

Studie zeigt: Rasanter Anstieg des „Mobile Computing“

Vierzehn Millionen Menschen in Deutschland gehen mobil ins Internet – das zeigt die Studie „Mobile Web Watch 2011“ der Unternehmensberatung Accenture.

Die Studie wurde vom Meinungsforschungsinstitut Forsa durchgeführt. Befragt wurden 4.000 Verbraucher in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Die Bedeutung des mobilen Internet wächst ständig, das zeigen die Zahlen der Marktforscher. Nutzten 2008 gerade mal drei Millionen Menschen mobile Geräte, um online zu gehen, sind es 2011 fast fünfmal so viele.

Mobiles Internet wächst stark an

Das mobile Internet verankert sich immer stärker im Alltag. Insgesamt surfen 28 Prozent der Internet-Nutzer in Deutschland, das ist fast jeder dritte, mobil im Netz. Das sind 11 Prozent mehr als 2010. Mindestens einmal täglich nutzen 58 Prozent der User das Smartphone zum Surfen, 35 Prozent mehr als vor einem Jahr. Vor allem Jugendliche und Geschäftsleute sind besonders häufig mobil unterwegs.

Zwar besitzen mehr Männer als Frauen ein internetfähiges Handy, Frauen haben jedoch bei der Nutzung von Online-Communities über das Handy die Nase vorn. Der Zugriff auf Communities über das Smartphone ist auch bei Jugendlichen besonders beliebt. Ebenfalls wird häufiger mit dem Smartphone online eingekauft und Online-Banking erledigt. Zugleich befürchten 47 Prozent der Befragten, dass ihre persönlichen Daten ausspioniert werden könnten und 53 Prozent haben Sorge, dass durch das Handy ihr Aufenthaltsort übertragen werden könnte. Trotzdem verwenden 56 Prozent der User keine Sicherheits-Software auf ihrem Smartphone, obwohl diese zur Verfügung steht.

Nichtnutzer überzeugen

Das mobile Internet ist auf dem Weg vom „Hosentaschen-Web“ zum „Mobile Computing“. Immer mehr Nutzer erledigen ihre Geschäfte per Smartphone und machen sich unabhängig vom stationären Internet. Die Art des Arbeitens und des Konsumierens verändert sich dadurch massiv.

Das schafft Herausforderungen für die Anbieter mobiler Dienste und bietet Chancen für Unternehmen, die die Technologien entwickeln, um das mobile Web zu nutzen. Allerdings ist es bislang noch nicht gelungen, die große Zahl der Nichtnutzer des mobilen Internets, die Vorteile des „Mobile Computing“ aufzuzeigen .

Autor: MB