06.04.2011

TNS-Studie: Radio-Nutzung im Internet

Rund ein Drittel der deutschen Internet-Surfer nutzt Web-Radios. Dies ermittelte das Meinungsforschungsinstitut TNS Infratest in der Studie „Lieblingssender beim Radiohören über das Internet“.

Zudem rechnet TNS damit, dass das Radio durch die neue Funktechnik LTE (Long Term Evolution) deutlich an Mobilität gewinnen wird.

Junge Leute hören mehr Internet-Radio

32 Prozent der 14- bis 59-jährigen Internetnutzer hören Radio (auch) über das Internet. Jeder Zehnte davon täglich oder mehrmals pro Woche; in der Altersgruppe der 14- bis 29-Jährigen ist es sogar jeder Fünfte. Dies berichtet Wolfgang Werres, Geschäftsführer der TNS Infratest GmbH, im Interview mit dem Digitalmagazin. Als Empfangsgeräte werden dabei vor allem PC oder Notebook genutzt, gefolgt vom Handy. Nur wenige nutzen spezielle Empfangsgeräte wie WLAN- oder IP-Radio.

Mit 45 Prozent hören Jüngere – im Alter zwischen 14 und 29 Jahren – deutlich mehr und öfter Radio über das Internet als Ältere. Jüngere Menschen nutzen zudem häufiger verschiedene Empfangswege. Insbesondere das Handy ist bei den14- bis 29-Jährigen deutlich beliebter als bei Älteren. Zudem hören mehr Männer als Frauen Radio über das Internet. Genaue Prozentzahlen werden in diesem Zusammenhang jedoch nicht genannt.

LTE beflügelt Radio-Nutzung

80 Prozent der Internet-Nutzer hören vor allem Sender, die auch über UKW (Ultrakurzwellen), Kabel oder Satellit verbreitet werden. „Die UKW-Sender können im Internet von ihren starken Marken profitieren. Bei der unüberschaubaren Anzahl und Vielfalt an Radioangeboten im Netz bieten die „offline“ bekannten Sender bewährte Qualität und ersparen die aufwändige Suche nach dem richtigen Programm“, sagt Werres.

Zudem geht man bei TNS Infratest davon aus, dass die schnelle Funktechnik LTE Internet-Radios beflügeln wird. Mit LTE könne Radio durchweg in guter Qualität und ohne Unterbrechung auch über Handy gehört werden, so Werres. Dadurch wird das Radio immer mobiler.

Autor: ES