07.04.2009

DSL feiert Jubiläum in Deutschland

Gut 200 Mark mussten die ersten Kunden 1999 für ein DSL-Paket mit Internet und Telefonie bezahlen. Heute liegt der Monatspreis inklusive Flatrates bei etwa 30 Euro. Aber nicht nur das bessere Preis-Leistungs-Verhältnis auch die kontinuierlich steigenden Übertragungsgeschwindigkeiten haben zur Beliebtheit der DSL-Technik beigetragen.

Dieses Jahr kann die Breitband-Technologie ihr zehnjähriges Jubiläum feiern. 24 Millionen deutsche Haushalte besitzen inzwischen einen Zugang zum schnellen Breitbandnetz, in 90 Prozent der Fälle ist es ein DSL-Anschluss. Der erste Anbieter war die Deutsche Telekom, zunächst gab es die „Digital Subscriber Line“ nur für Geschäftskunden. Nach einiger Zeit konnten sich auch private Nutzer einen Breitbandanschluss bei der Telekom bestellen. Im Jahr 2000 stieg der Wettbewerber Arcor in den deutschen DSL-Markt ein.

24 Millionen DSL-Anschlüsse

Arcor hatte auch als erstes Unternehmen eine DSL-Flatrate im Angebot. Dennoch konnte sich die Technologie in den ersten Jahren nicht so recht durchsetzen. Schuld daran waren auch die wenig transparente Produkte der Anbieter. Oftmals wurden die Kunden mit Gratis-Angeboten geködert, die versteckten Kosten kamen erst nach Abschluss des Vertrages zum Vorschein. Ende 2004 kam dann der Durchbruch mit echten Komplettpaketen für Anschluss, Telefonie- und Internet-Flatrates.

Seit dem Jahr 2005 wächst der Breibandmarkt deutlich: Mehrere Millionen neue DSL-Kunden kamen pro Jahr dazu. Inzwischen hat praktisch jeder zweite deutsche Haushalt einen breitbandigen Internetzugang. Über 80 Prozent der Bundesbürger surfen heute mit Bandbreiten von zwei und mehr Megabit pro Sekunde, sagt das Marktforschungsunternehmen Dialog Consult. Die Breitband-Infrastruktur gilt inzwischen als wichtiger Standortfaktor. Die Wettbewerbsfähigkeit eines Landes hängt immer stärker vom Zugang zu einer schnellen Datenkommunikation ab. Das hat auch die Bundesregierung erkannt und will demnach die Breitbandversorgung in Deutschland kontinuierlich verbessern. Ihr erklärtes Ziel lautet: Bis zum Jahr 2014 sollen drei Viertel der Deutschen eine Übertragungsgeschwindigkeit von mindestens 50 Megabit pro Sekunde nutzen können. Es gibt also noch viel Arbeit für die DSL-Anbieter.

Autor: FN